Juna in der Ausbildung

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

 

 

 

Hiermit heißen wir unseren neuen AZUBI herzlich willkommen
Juna vom Hasslinger Bruch wird ausgebildet zum Behindertenbegleit-, Therapie- und Epilepsiewarnhund mit Alexandra für deren 12jährigen Tochter Gwenny.

4V8A98663

Schwestern-Training, Jamari und Juna 2 ½ M.
Jamari vom Hasslinger Bruch wird von mir für mich zur Therapie-, Epilepsiewarn- und Behindertenbegleithündin ausgebildet. Juna vom Hasslinger Bruch wird von mir mit Alexandra zur Therapie-,( Epilepsiewarn- unter Vorbehalt) und Behindertenbegleithündin für ihre Tochter Gwenny ausgebildet. 1. Bild: Eisbrecher-Funktion, später für die tiergestützte Therapie mit ängstlichen Klienten. Jamari hat ihre Vorderpfoten auf meinem Arm und schaut drunter her, für kuckuck ich bin es Jamari. Juna schaut genau zu um es später nachzumachen. Jetzt laufen beide durch den Tunnel um neue Situationen kennen zu lernen, Abwechslung zu bieten und später in der tiergestützten Therapie mit Klienten ein zu setzten. Die Hunde werden mit dem Kommandos, voraus, kehrt zurück durch den Tunnel, hier, Vorsitz: Fein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Training im Alleecenter in Altenessen
Wir trainieren nicht auf Hundeplätze sondern überall da, wo Hundeteamführer und Hunde später im Leben unterwegs sein werden. Jamari und Juna 3 ½ Mon. schauen sich von Co.- und Motivationstrainer Fenja 2 J. und Candas 7 J. die Arbeitsabläufe ab die sie ihnen vormacht, dadurch lernen sie Einiges leichter.
1. Fenja zieht den Reißverschluss an einer Jacke auf.
2. Danach zieht Jamari den Reißverschluss der Jacke auf.
3. Juna zieht bei Alexandra den rechten Ärmel der Jacke aus.
4. Jamari apportiert das Körbchen vom Boden.
5. Jamari übergibt mir das Körbchen anschließend in meine Hand.
Bei allen Arbeitsgängen die unsere Hunde für uns ausführen arbeiten wir von Anfang an grundsätzlich ohne Hilfsmittel. Für dieses Alter eine enorme Leistung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Training mit Jamari und Juna vom Hasslinger Bruch
Im Alleecenter in Altenessen fahren Jamari mit unserem Praktikanten Kevin und Juna mit Alex Rolltreppe. Auf den Arm vom Hundeführer sollte der Hund die Rolltreppe hoch oder runter befördert werden, nie sollte er alleine auf dieser stehen. Der Hund sollte diese Aktion ruhig und souverän über sich ergehen lassen.
Im Center sind erschwerte Bedingungen wie z.B. im Hintergrund Musik, kleine Kinder rennen herum und schreien, viele verschiedene Menschen und Hunde laufen umher uvm. Jamari nimmt trotz alle dem ein Wäscheteil aus dem Eimer und bringt es mir. Juna zieht mir die Handschuhe aus und gibt sie mir, und das in einem Alter von 4 Mon.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail