Über Filiz Erfurt

Mein Name ist Filiz Erfurt

Mein Leben verlief bisher sehr abwechslungsreich – auch schon vor Filiz Rollidogs. Beginnend mit einem Sportunfall in meiner frühsten Jugend der zur einer Querschnittslähmung führte und mich vor neue Herausforderungen des Lebens stellte. Ich bin gelernte Bürokauffrau, kann diesen Beruf aber aufgrund mehrerer Erkrankungen seit 2001 nicht mehr ausüben. Da ich trotzdem ein sehr aktiver Mensch bin, habe ich ein paar Jahre als Rollstuhlfahrerin gemodelt und war Repräsentantin für den Parawalker, eine Geh- und Stehorthese für querschnittsgelähmte Erwachsene.

Meine Familie

Ich, Filiz Erfurt, Ehefrau eines wunderbaren Mannes Mikail und Frauchen dreier besonderer Hunde (amerikanische/englische Collies)

  • Candas von der Arche (geb. 18.06.2010)
  • Angus vom Hasslinger Bruch (geb. 22.04.2012)
  • Jamari vom Hasslinger Bruch ( geb. 30.08.2017)

Candas und Angus sind ausgebildete und geprüfte Therapie-, Epilepsiewarn- und Assistenzhunde. Dreizehn Jahre lang war ich tätig in einem gemeinnützigen Verband, von dem ich auch Gründungsmitglied bin. Lange habe ich dort als Landesgruppenleiterin gearbeitet.

Candas wurde von „Therapiehunde Deutschland“ geprüft und kam als Nachfolger für meine verstorbene Golden Retriever Hündin Otti. Otti wurde 15 Jahre alt. Angus befindet sich in der Ausbildung zum Therapie- und Behindertenbegleithund. Angus vom Hasslinger Bruch wurde mir gesponsert von Britta Steckelbach.

Zur Unterstützung in Alltagssituationen habe ich ergänzend mit meinen Hunden trainiert. Folgende Tätigkeiten erleichtern meinen Alltag enorm:

  • Türen/Schubladen/Reißverschlüsse öffnen und schließen
  • Apportieren von Gegenständen (z.B. Geld, Schlüsselbund)
  • Licht an- und ausschalten
  • Gegenstände in einen Schwenkeimer werfen
  • Waschmaschinentür öffnen, Wäsche herausholen und schließen
  • Wäsche vom Ständer nehmen
  • Ausziehen von Kleidungsstücken (z.B. Handschuhe, Jacke, Mütze und Strümpfe)
  • Rollstuhl schieben ( z.B. unterstützen über eine Bordsteinkante,- und eine nicht zu steile Rampe für ca. 3-4 m zu überwinden ) oder ziehen
  • Können auf Zeichen Laut geben (lautes und leises Bellen)
  • Erledigen kleinere Einkäufe mit einer Packtasche
  • Bedienen einer Ampel/eines Fahrstuhls
  • Enfernen hauchdünne Schmerzpflaster von der Haut
  • Hilfe holen bei Anfall (Epilepsie)/Warnen vor einem Anfall
  • Schieben eines Kindereinkaufswagen ( Für kleine Einkäufe )
  • u.v.m.

Das lernen meine Therapiehunde mit mir

  • Kinder zu motivieren
  • Fein- und Grobmotorik zu fördern
  • ihre eigenen Defizite vergessen zu lassen
  • Durch einen Reifen oder über Hindernisse zu springen
  • Wettkrabbeln u. -kriechen mit behinderten Kindern
  • Fußballspielen
  • Sich strecken ( Bewegungsmotivation )
  • Sich schlafen legen und zudecken
  • Kognitives Training
  • u.v.m.

Filiz Erfurt: Mehr als nur ein Hobby

So ist seit einigen Jahren mein Hobby zur Berufung geworden. Ich trainiere Hunde ab der 8. Woche, um ihnen den Weg zum zukünftigen Therapie- und Assistenzhund zu ebnen und somit vielen Menschen Erleichterung und Hilfe ermöglichen zu können.

Meine Hunde verstehen Deutsch, Türkisch und erkennen Zeichensprache ( Sicht und Hörzeichen ). Sie tragen spezielle Kenndecken und dürfen mich dadurch uneingeschränkt überall hin begleiten. Als Therapiehunde gehen sie mit mir und meinem Mann gemeinsam ins Altenheim und werden zusätzlich bei der tiergestützten Therapie mit behinderten Kindern eingesetzt. Außerdem werden wir von Schulen, Kindergärten, Krankenhäusern, Heimtiermessen und sonstigen Events angefordert, um Vorführungen zu zeigen.

Ich freue mich über Ihr Interesse, Ihre Filiz Erfurt

One Comment - Write a Comment

  1. Avatar

    Liebe Filiz Erfurt,

    gestern bin ich zufällig auf Ihre Videos bei YouTube gestoßen. Ich war und bin emotional sehr bewegt und äußerest fasziniert!

    Ich selber habe eine wunderschöne Garafiano-Hündin aus Spanien, die sich leider als Therapiehund nicht eignet .

    Mein Traum von einem Colli als Therapiehund für meine Arbeit als Logopädin habe ich aufgegeben, als eine Freundin mir sagte, auch Collies seien „Wachhunde“, nicht einfach und bräuchten eine strenge Hand…

    Durch Ihre Videos bin ich nicht mehr dieser Meinung und nun wieder fest entschlossen, einmal einen Colli zu besitzen und auszubilden.

    Über eine kurze Antwort freue ich mich sehr!

    Ihre

    Ilona Mücke

    Reply

Post Comment